Lestin & Co - Unterwasser-Inspektion

LESTIN arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich der Wasserkraftwerke. Die Mitarbeiter verfügen über Erfahrungen in allen Bereichen, die in diesem Umfeld betaucht werden können.


Routinemäßige Kontrolltätigkeiten bei Maschinensätzen, Pumpwerken, Wehrfeldern, Schleusen, Einlaufbauwerken und Dämmen stellen eine leichte Übung dar. Komplexer wird es, wenn unter Wasser geschweißt, geschraubt und konserviert werden muss, diese Bereiche zählen zu den absoluten Stärken der LESTIN-Taucher. Hier sind Männer am Werk, die pro Jahr mehr als bei Wasserkraftwerken arbeiten, viele Anlagen schon mehrfach betaucht haben und in der Lage sind, sich auch bei null Sicht bestens zu orientieren und vor Allem die Arbeiten perfekt zu beschreiben und zu dokumentieren.


Zusätzlich verfügt LESTIN über Erfahrung in thermischen Kraftwerken, in Kernkraftwerken, bei Windkraftanlagen Off-Shore, bei Hafenanlagen, Anlegestellen, Kaimauern und Schiffen.

In gewissen Zeitabständen, aber auch nach Wasserbauarbeiten oder Schadensereignissen, müssen Unterwasserbauwerke inspiziert werden. 


Videoanlagen für Unterwasser-Inspektionen

Alle Arten von Unterwasser-Inspektionen und -Untersuchungen werden mit Einsatz von Unterwasser-Videoanlagen mit Oberflächenmonitoren durchgeführt. Ebenso können unbemannte Inspektionen mit ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen durchgeführt werden. Untersucht werden unter anderem Pfeilergründungen, Kanäle, Bauwerke oder Dämme.
Mit der Videoausrüstung können selbst Bereiche schwerster Zugänglichkeit inspiziert werden. Über Wasser können Sie sich ein Bild des Inneren von engen Rohren, Schächten und Spalten machen. Zusammen mit den LESTIN-Technikern und -Tauchern können Sie dabei live die zu begutachtenden Bereiche festlegen und gegebenenfalls den weiteren Sanierungsablauf festlegen.

Eine so durchgeführte Kontrolle kann helfen Risse, defekte Schweißnähte oder kaputte Dichtungen festzustellen. Der Monitor liefert ein glasklares Bild. Mit nur 50 mm Ø passt der Kamerakopf selbst in kleinste Öffnungen, kann auch für längere Beobachtungszeiträume fix auf einem Stativ montiert werden und so auch zur gesamten Dokumentation der Arbeiten aus einem anderem Blickwinkel als jenes des Tauchers eingesetzt werden.